Alles fing in Tegel so harmlos an. Wer hätte da ahnen können, dass wir in Johannesburg noch unseren Weiterflug nach Port Elizabeth verpassen werden. Ja, auch in Südafrika wird manchmal für mehr Geld gestreikt! Die Computersysteme wollten gerade heute die Bordkarten nicht für uns ausdrucken und wir, die wir dachten, dass uns das ja nicht passiert, wurden noch von einem vermeintlich so „freundlichen“ Schwarzen gleich mal um 30 Euro Trinkgeld gebracht. Na ja, 2 Stunden später landeten wir dann doch noch in PE und, als hätten wir es nicht anders verdient, bei richtigem Starkregen und wo blieb eigentlich mein Koffer (Marlis) auf dem Gepäckband? Alle waren weg, jeder hatte sein Gepäckstück. Ja, und wo war meins? Als wir nur noch alleine in der Halle standen und ich dann doch nach 24h am Rande des Nervenzusammenbruchs war, ließ Thomas plötzlich einen kurzen Brüller los. Judith hatte meinen Koffer mitten im Nirgendwo entdeckt. Gott sei Dank! Doch nicht 3 Wochen dieselben Sachen. Am Ende wollen wir garnicht mehr über den abgebrochenen Schlüssel von Thomas und Judiths Mietwagen reden. Dafür gab`s dann gleich mal ein neues Auto.

Also das soll nun Afrika sein? Wir sind aber alle Mann guter Dinge und hoffen, das Afrika, das hier jeder für sich finden will, ab morgen zu entdecken… Fortsetzung folgt!

Wir vier…
A 380-800