Hallo everybody, wir tauchen mal wieder kurz aus den Pfützen und Schlammlöchern, die hier nicht nur Elefanten und Giraffen sondern auch uns umgeben auf, um uns zu melden. Selbst die wunderschöne Oyster Bay Lodge verschwamm im ewigen Regen bei der Abfahrt vor unseren Augen. Welches Tief hat uns bloß solch ein Wetter beschert? Wir wollen den Namen wissen! Das muss unbedingt aus der Wetterhistorie gestrichen werden! 😉

Da wir in den Unterkünften bisher nicht nur auf TV, sondern auch auf Internet verzichten mussten, können wir uns mangels Wetterbericht nicht mal emotional vorbereiten. Weil wir aber im Urlaub grundsätzlich optimistisch bleiben, brach gestern zum Glück im Laufe des Tages doch noch die Sonne durch die dicke Wolkendecke und bescherte uns einen tollen Nachmittag im Tsitsikamma-NP. Ein wunderschöner 80km langer Küstenstreifen mit vielen Flüssen, die sich in felsigen Mündungen ins Meer schlängeln. So checkten wir also in unserem Storms River Mouth Rest Camp ein und erkundeten den uns umgebenden Landstrich für den Rest des Tages zu Fuß. Unsere beiden Chalets liegen im übrigen ca. 50m vom Strand entfernt auf einer kleinen Anhöhe. Ausblick phänomenal! Der Indische Ozean bietet hier Wellen in einer Höhe, wie wir sie alle noch nie erlebt haben. Ihre Lautstärke durften wir die ganze Nacht durch genießen, aber das war ja irgendwie auch schön. Lasst Euch wieder von ein paar Bildern inspirieren. Alles kann man eh nicht mit Worten beschreiben…

P.S.: Quizfrage:“ Was tat es, als wir morgens am Meer erwachten?“ Richtig! Regnen, was sonst. Egal, wir fahren weiter die Gardenroute entlang nach Knysna!

Oyster Bay Lodge im Regen
Für ein gutes Foto tun wir alles… 😉
Tzizikamma NP – Storms River Mouth Hängebrücke
Sommer in Südafrika