Auf der Suche nach einem Reiseziel, liegt der Vorschlag für eine 8-tägige Busrundreise durch Irland von Berge&Meer auf dem Tisch. Die letzte Busrundreise starteten wir vor mehr als 20 Jahren in den USA. Wir sind ein wenig skeptisch! Fahren wir an interessanten Fotomotiven einfach vorbei, lernt man Land und Leute kennen und überhaupt, Massentourismus in Reinkultur ist ja auch nicht unser Ding.

Busrundreise 8 Tage Irland

StepMap Busrundreise 8 Tage Irland

 

Woran denken wir bei Irland? Zerklüftete Landschaften, Schafe, Whiskey, Pubs und Pubkultur sowie einfaches Leben auf dem Land. Ach ja und das Wetter soll auch sehr wechselhaft sein. Egal, der Preis stimmt! Wir riskieren es und lassen uns eine Woche durch die Gegend kutschieren und wenn es gefällt, fahren wir beim nächsten Besuch wieder selbst.

Los ging es am 25.06.2018 mit Ankunft in Dublin am frühen Nachmittag. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung. Am nächsten Morgen startete die Rundreise mit Angelique von Abbey Tours. Die Fahrstrecken lagen zwischen 180 km und 350 km. Gewürzt wurde die Fahrt mit vielerlei Informationen über Land, Leute und Geschichte, die unsere Reiseleiterin mit persönlichen Anekdoten verknüpfte. Die Straßen sind teilweise sehr schmal, daher schließen sich Nebenstraßen für Busse oftmals aus. Hier ist ein Pkw im Vorteil. Für Hobbyfotografen gab es trotzdem genug Motive und Zeit die Landschaft abzulichten.

Die Reiseroute

Tag 1 – Ankunft und Zeit Dublin zu entdecken
Tag 2 – Start der Rundreise durch Irland mit Besuch in Tullamore und Weiterfahrt nach Galway
Tag 3 – Weiter geht es nach Connemara, eine der wildesten und gleichzeitig der romantischste Teil Irlands
Tag 4 – Von Galway starten wir in die Region Burren, weiter zu den Cliff’s of Moher und mit dem Ziel Limerick.
Tag 5 – Wir fahren durch grüne Landschaften nach Dingle, um bei einer Bootstour die Halbinsel näher kennen zu lernen. Übernachtet wird im County Kerry, damit am nächsten Morgen frühzeitig gestartet werden kann.
Tag 6 – Ring of Kerry, die stark frequentierte Panoramastraße im Südwesten von Irland. Hier gilt: „Wer zuerst startet hat mehr vom Tag“.
Tag 7 – Ziel Dublin, jedoch mit Fotostopp an der Festung „Rock of Cashel“ und der  Brauerei Smithwick’s in Kilkenny.
Tag 8 – Wir haben noch Zeit für einen Besuch im Trinity College und schauen uns die Bibliothek an. Am frühen Nachmittag geht es dann wieder zum Airport DUB für den Rückflug nach Berlin.

Unser Fazit

Wer Irland nicht kennt und nur eine Woche Urlaub hat, dem sei diese Rundreise empfohlen. Das Wetter soll ein Risiko sein. Wir hatten eine Woche bestes Sommerwetter und vermissten das typisch wechselhafte irische Wetter. Man sollte sich darauf aber nicht verlassen. Alkohol ist teuer und damit raten wir ab, Whiskey aus Irland mitzunehmen, es sei denn, die Marke ist in Deutschland nicht zu bekommen. Die Alkoholsteuer merkten wir bei einem Besuch im Pub (Pint, 0,568 Liter = ca. 7 EUR im Zentrum von Dublin).

Die Straßen sind oftmals eng und Reisebusse können nicht überall halten. Mit einem Pkw ist man daher leicht im Vorteil. Als Ausgleich erfährt man viel über Land und Leute. Die Hotels waren alle gut, sind jedoch nicht auf sommerliche Temperaturen ausgerichtet, haben dafür aber eine Heizung für kühle Tage.

Die schönsten Fotos dieser Irland Reise

Die Bilder sind mit meiner etwas in die Jahre gekommenen Olympus E620 entstanden. Im Gepäck waren 3 Zuiko Digital Objektive (9-18mm,  14-42mm und 40-150mm).