Tagesarchiv Cedar Heights B&B

Montana – Big Sky Country

v.r.n.l Bill, Evelin, 2 Guest, Marlis

First: Dear Eveline and Bill! Our special thanks to you for your great hospitality, the fine “ 5 Star-Breakfast “ and the lovely conversation.

Your B&B is very nice. We will miss it and so we hope, someday we will
come back!

Hier geht es nach Montana
Big Fork - 10 Miles von Kalispell
Flathead Lake bei Big Fork

Und so machten wir uns schweren Herzens, aber den Blick nach vorne gerichtet, auf den Weg nach Kalispell-Montana. Wohl wissend, dass unsere Strecke heute nur halb soweit sein würde wie die von gestern. Landschaftlich befinden wir uns nun schon in den Ausläufern der Rocky Mountains, obwohl Kalispell als relativ kleine Stadt ( ca. 18 000 Einw.) in einem weiten Tal zwischen den Bergen liegt. Da bekommt der Name “ Big Sky Country “ eine Bedeutung. Unklar ist uns hingegen, warum wir hier kein Handy-Netz haben. Na, ist eben Cowboy-Land hier und noch viel urtümlicher als in Kanada. Hier kriegt man auch interessante Leute zu sehen. Zumal im Moment Labour-Day Weekend ist und alle hier haben langes Wochenende einschließlich Montag. Am Nachmittag folgten wir noch dem Tip von Eveline&Bill  in Cranbrook, und fuhren in das hübsche Städtchen Big Fork am riesigen Flathead Lake.
So, ihr Lieben, diesem ruhigen Tag folgt nun eine ruhige Nacht im RED LION Hotel in Kalispell. Morgen gehts durch den Glacier NP nach Browning ins Reservat der Blackfeet-Indianer. Dort werden wir in deren Tipi-Village erstmal ein 2 tägiges ausgiebiges “ Sit in“ veranstalten . Raucht vorab für uns schon mal `ne Friedenspfeife. Wir wissen nämlich noch nicht, ob wir dort Internetanschluss bekommen.
Good Night aus Montana!

LG Marlis & Uwe

Die längste Strecke…

Myra Canyon Ranch
Fotostop in Greenwood
Fähre über den Kootenay Lake
Fähre über den Kootenay Lake

… hatten wir heute mit insgesamt 562 km zu bewältigen. Nicht von schlechten Eltern, oder?! Aber, back to this morning.

Die Ranch zu verlassen, fiel uns schon sehr schwer. Die netten Leute , die vielen Tiere und die Landschaft…, hier ist einfach ein Ort, an dem man mal wieder zu sich selbst finden kann. Alle Alltagsprobleme sind hier ganz weit weg. Aber es half ja nichts, um 9:30 Uhr brachen wir auf nach Cranbrook. Viel zu spät, wie sich später zeigen sollte! Zunächst gings durch herrliche Obst- und Weinplantagen. Fotostop hier und da, schnell verzettelt man sich zeitlich.

Nach ca. 320 km wählten wir die landschaftlich schönere Strecke mit einer Fährfahrt über den Kootenay Lake ( ca. 45 min Dauer). Die Wartezeit bis es los ging, konnten wir natürlich nicht vorher berechnen. Am östlichen Ufer des Sees galt dann auch noch die „Mountain Standard Time“, was zur Folge hatte, dass wir die Uhr eine Stunde vorstellen mussten. So wurde die Zeit doch recht knapp und wir „flogen“ die restliche Strecke von ca. 180 km buchstäblich über die Strassen. Um so wärmer wurden wir dann aber gegen ca. 20 Uhr im Cedar Heights B&B in Cranbrook begrüsst. Nun erstmal alles sacken lassen! Schnell noch ein Dinner im “ Heidi`s “ im City Center von Cranbrook und dann ins Bett. Schliesslich wollen wir morgen für unseren Abstecher über die U.S.-Border nach Montana fit sein. In Cranbrook waren die Bürgersteige eh schon hochgeklappt.

Bis morgen mit LG Marlis & Uwe

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.