Tagesarchiv China

Hongkong feiert Drachenfest

Zuschauerkulisse beim Drachenbootrennen
Das Rennen
Zuschauer beim Anfeuern
Heute stand Sightseeing-Tour mit deutschem Guide auf dem Programm. Das gehört zum Stopover-Paket von „Tour Asia“ und war natürlich für uns sehr informativ. Dadurch erfuhren wir erst, dass in Hongkong heute Feiertag ist – Drachenfest.  Zur Feier des Tages wurde in die Stadttour eine kleine Hafenrundfahrt mit einem Sampan (Minidschunke) in Aberdeen inkludiert. So hatten wir die Gelegenheit vom Wasser aus ein Drachenbootrennen zu erleben. Große Begeisterung bei uns und sämtlichen chinesischen Teilnehmern hier.
Kurze Anmerkung für Uwe J. (meinem Arbeitskollegen): „Also Uwe, mach Dich hier bei der WM in Macau auf was gefasst!!! Die Jungs hier sind echt fit, und ich glaube, die warten regelrecht auf euch, um euch mal so richtig zu zeigen, wo das Padel hängt. Viel Erfolg bei eurer WM-Teilnahme! :-)“
Feiertag heißt in Hongkong aber nicht, dass die Läden geschlossen sind. Nein, hier hat alles offen, und ganz HGK samt chinesischem Hinterland stürzen sich auf die Shopping-Malls und kaufen, was das Zeug hält. So starteten wir nachmittags einen kurzen Versuch, mit den Massen mitzuhalten, gaben das Unterfangen aber relativ schnell wieder auf. Unsere letzten Stunden hier wollten wir dann doch etwas ruhiger verbringen. Schliesslich geht’s morgen früh schon um 6:45 Uhr zum Airport. Um 10:05 Uhr (Ortszeit) startet schon unser Cathay Pacific-Flieger (CX785) nach Denpassar auf Bali. Weitere Meldungen folgen dann von dort. Bis dahin, gehabt euch wohl alle zusammen!
LG Marlis & Uwe

Wir haben Hongkong für uns entdeckt …

Buddha auf Lantau
Tram auf Hongkong-Island
In der Tram, die nicht nur von Touris genutzt wird.
… und wir haben heute ’ne Menge zu entdecken gehabt. Fazit aus unseren Erlebnissen: Hongkong ist wohl eines der buntesten Komprimate Asiens auf relativ kleinem Territorium, und damit für Asien-Einsteiger wie uns genau das Richtige. An dieser Stelle wiedermal ein kleines Dankeschön an das Alternativ-Tours-Team um Dr.Finke. Wir sind begeistert! Nun aber kurz zum heutigen Tag. Wie ihr zuhause ja wisst, haben wir genau 25 Jahre gebraucht, um bis hierhin zukommen. Deshalb haben wir kurzerhand heute morgen beschlossen, zum Big Buddha nach Lantau zu fahren.
Schliesslich müssen wir ihm ja für die vergangene Zeit danken, und ihn für die nächsten 25 Jahre um Glück und ein langes sorgenfreies Leben bitten. Gesagt – getan! Es war ein wunderschöner Ausflug dorthin. Big Buddha hat sich sogar trotz starker Bewölkung für uns kurz von den Wolken befreit. Wir nehmen das als gutes Zeichen. Nachmittags sind wir dann auf Hongkong Island einmal von West nach Ost und zurück mit der Tram gefahren. Das war so richtig drin im asiatischen Leben. Zum Abendessen mussten wir erstaunt feststellen, dass wir ja doch schon richtig mit Stäbchen essen können und haben wie die Weltmeister den frittierten Reis mit Seafood um die Wette in uns reingeschaufelt. Wie ihr euch vorstellen könnt, liegt Uwe jetzt schon wieder platt auf dem Bett und fängt bestimmt gleich an zu schnarchen. 😉
Also dann bis morgen
LG Marlis & Uwe

HKG – 30° – die Frisur saß irgendwann :-)

Fähre von Hongkong-Island nach Kowloon
Blick nach Hongkong-Island
Stäbchen nur für das Foto 😉

Geschafft! Nach einem turbulenzreichen Anflug auf Hongkong sind wir heute (Montag) pünktlich um 6:50 Uhr gelandet. Da wir im Hotel etwas lange auf das Zimmer warten mussten, forderte das Jetlag erstmal seinen Tribut. So legten wir ein kurzes Schläfchen ein und starteten danach am frühen Nachmittag umso frischer zu ersten Erkundungen. Die Eindrücke dabei sind schon phänomenal. Hongkong ist extrem laut, voller Menschenmassen, so dass du kaum ein Bein vors andere bekommst und wartet an jeder Strassenecke mit anderen Gerüchen auf. Die Temperaturen von 30° mit einer fast 99%igen Luftfeuchtigkeit tun ihr Übriges dazu. Also suchten wir Abkühlung bei der Überfahrt von Kowloon nach Hongkong-Island mit der Starferry. Abends gings zur „Symphony of Lights“ an die Waterfront von Kowloon. Da funkeln über 30 Wolkenkratzer zu Musik im Laser- und Scheinwerfergewitter. Mit uns waren dort noch hunderte von begeisterten Touristen. Die Abrundung fand dieser überlange Tag mit einem chinesischen Abendessen. So,wir müssen jetzt schlafen. Morgen dann eventuell mehr. Bis dahin seid lieb gegrüsst von Marlis & Uwe!

P.S.: Während ich hier noch fleissig texte, schnarcht Uwe seit 30 Minuten schon so vor sich hin!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.